Als Experte wissen Sie natürlich, dass der Mitgliedsbeitrag als Betriebsausgabe bzw. Werbungskosten abziehbar ist.

Beitragsordnung.

§ 1 Beitragspflicht

Gemäß § 7 der Satzung sind die Mitglieder des Verbandes zur Zahlung von Beiträgen und Umlagen verpflichtet, die von der Hauptversammlung beschlossen werden.

§ 2 Beginn und Ende der Leistungspflicht

Die Beitragspflicht beginnt mit dem ersten Tag des Monats, der dem Beitritt zum Verband folgt und endet mit Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Mitgliedschaft endet.

§ 3 Höhe des Beitrags

(1) Der Beitrag ist ein Jahresbeitrag und beträgt seit 1.1.2002 252 €. Auf beitragspflichtige Monate entfällt ein Zwölftel des Jahresbeitrags.

(2) Zuschläge
Mitglieder, die keine natürlichen Personen sind, zahlen den Beitrag gemäß Abs. 1, zuzüglich eines Zuschlags von 25 % ab der zweiten Person je bestelltem Vorstandsmitglied, Geschäftsführer, Gesellschafter oder Partner, die im Verbandsgebiet niedergelassen ist. Die Zuschläge erhöhen den Beitrag auf maximal den dreifachen Beitrag gemäß Abs. 1. Zuschlagsrelevante Änderungen sind dem Verband mitzuteilen.

(3) Nachlässe
1. Für Berufsangehörige, die innerhalb von 6 Monaten nach Aufnahme der ersten selbstständigen Tätigkeit Mitglied werden, sind die ersten 12 Monate der Mitgliedschaft beitragsfrei. Für die nächsten 12 Monate ermäßigt sich der Beitrag um 50 %.
2. Der Beitrag nach Abs. 1 ermäßigt sich um 50 % für
a) Gesellschafter von StBG / BPG / WPG / RAG, wenn die Gesellschaft auch Mitglied des Verbandes ist;
b) Berufsangehörige, die gleichzeitig einem anderen Mitgliedsverband des Deutschen Steuerberaterverbandes als Mitglied angehören;
c) Berufsangehörige, die ihren Beruf ausschließlich als Angestellte ausüben;
d) Gesellschaften i.S.d. Abs. 2, die Gesellschafter einer StBG & Co. KG oder WPG & Co. KG sind.

(4) Passive Mitgliedschaft
Für Mitglieder, deren Mitgliedschaft mindestens 5 Jahre besteht und die infolge hohen Alters oder wegen Arbeitsunfähigkeit ihren Beruf aufgeben und keine entgeltliche Tätigkeit ausüben (passive Mitgliedschaft), ermäßigt sich der Beitrag auf Antrag auf 60 €. Der Antrag ist hinreichend zu begründen und ggf. zu belegen.

(5) Ehrenmitglieder
Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

§ 4 Beitragsermäßigung in Härtefällen

In Härtefällen kann auf Antrag dem Mitglied die Beitragsschuld vom Präsidium ermäßigt, gestundet oder erlassen werden. Der Antrag ist hinreichend zu begründen und ggf. zu belegen.

§ 5 Fälligkeit

Der Beitrag ist jährlich im Voraus zu entrichten. Auf Antrag kann in Quartalsabschlägen gezahlt werden.

§ 6 Schlussbestimmungen

Diese Beitragsordnung wurde von der Hauptversammlung am 14. Mai 2009 beschlossen und zuletzt durch Beschluss der Hauptversammlung am 21. Mai 2015 geändert.

 

Rufen Sie uns an!030/ 2759 5980
FSB GmbH