\"Verseuchte\" E-Mail vom Finanzamt !

Karlsruhe, 7. Februar 2012

Aktuell werden gefälschte E-Mails im Namen der Steuerverwaltung bundesweit versendet. Diese können an zwei Merkmalen erkannt werden:

1. Der Absender lautet nicht ...@elster.de.

2. Der Empfänger wird aufgefordert eine im Anhang befindliche Datei zu öffnen, bei der es sich angeblich um einen Steuerbescheid handelt. Die gefälschten E-mails sehen in etwa so aus: _________________________________________________________________

„Betreff: Finanzamt 2011-2012

Sehr geehrte Damen und Herren,

für Sie wurde von Ihrem Finanzamt bzw. Ihrer Steuerverwaltung über das Verfahren ELSTER eine verschlüsselte Datei (Einkommensteuerbescheid) zur Abholung bereitgestellt.

==========Ihre Datei finden Sie als PDF-Datei im Anhang dieser E-Mail. =======

Sollten Sie die Daten nicht abholen, so werden diese nach 6 Monaten automatisch gelöscht. Dies ist eine automatisch generierte E-Mail - bitte antworten Sie nicht an diese Mailadresse.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Finanzamt / Ihre Steuerverwaltung

www.elster.de

HINWEIS: Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie bei der Datenübermittlung z.B. Ihrer Steuererklärung die Mailbenachrichtigung auf diese E-Mailadresse gewünscht haben. Bei Steuerbescheiden ist allein die Papierausfertigung rechtlich relevant."

_______________________________________________________________________

Bitte achten Sie auf die Absender-Angabe. Diese ist n i c h t @elster.de. Öffnen Sie in keinem Fall die angehängte PDF-Datei. Diese ist verseucht. Öffnen Sie niemals Anhänge, von denen Sie nicht sicher sind, dass sie aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammen. Die Steuerverwaltung sendet Ihnen nur Benachrichtigungen, aber niemals die eigentlichen Steuerdaten in Form eines E-Mail-Anhangs.

Rufen Sie uns an!030/ 2759 5980
FSB GmbH

Der DStV auf